Was ist Hypnosetherapie ?

Vollmond überm Nachbardach

Hypnose ist eine therapeutische Behandlungsweise, die eine Kommunikation mit dem Unbewussten ermöglicht. Seelische Blockaden können gelöst, Selbstheilungskräfte aktiviert werden.

Die Aufmerksamkeit wird in einem natürlichen, tief entspannten Wachzustand auf den jeweiligen Gegenstand der Behandlung gelenkt.

 

Hypnosetherapie hat nichts mit der Showhypnose zu tun. Auch können Menschen weder während, noch nach der Hypnose dazu gebracht werden, Dinge zu tun, die sie nicht wollen. Sie sind in keinster Weise willenlos. 

 

Übrigens sind die HYPNOTHERAPIE und die HYPNOSETHERAPIE ein und dieselbe wissenschaftlich anerkannte Therapieform. Hypnotherapie ist die englische Bezeichnung und Hypnosetherapie die deutsche.

 

HYPNOSE ist eine bewährte Methode, um Menschen aus dem Wach-Zustand in einen Trance-Zustand zu führen.



WAS GESCHIEHT IN EINER HYPNOSESITZUNG?

 

Hypnose ist Vertrauenssache.

Jede Behandlung fängt mit einem ausführlichen Gespräch an.

Im Anschluss beginnt die erste Hypnose mit einer sanften Induktion – einer Hineinführung in den gewünschten Entspannungszustand.

Die Behandlungsweise, die im Vorgespräch erörtert wurde, wird angewendet. Dabei kann es sich um eine Phantasiereise handeln, um eine Blockadenlösung, es kann eine analytische Verfahrensweise sein, je nach dem, was vom Patienten gewünscht wird und sinnvoll ist.

Viele Behandlungen finden im Liegen statt, 

manche im Sitzen,

einige im Stehen.

Der Patient arbeitet mit – in seinen Gedanken, mit seinen Sinnen und seiner Phantasie.

Bei der analytischen Arbeit sprechen der Therapeut und der Patient miteinander – der Patient ist in Trance, dennoch kann er reden. 

Auf diese Weise werden Situationen bearbeitet. 

Die  Ausleitung – der Weg aus der Trance ins Hier und Jetzt – beendet die Sitzung.

Zum Abschluss findet ein kurzes Nachgespräch statt.

TRANCE

TRANCE ist ein Zustand zwischen Wachheit und Schlaf oder auch

ein veränderter Bewusstseinszustand mit intensivem mentalen Erleben.

Die Aufmerksamkeit kann verschoben werden – dies ist bei der Hypnose erwünscht und wird vom Therapeuten geführt. 

Das Zeitempfinden verändert sich.

Die Emotionalität kann gesteigert sein.

 

Die WACHTRANCE: der Patient ist scheinbar wach, reagiert dennoch auf Suggestion.

 

Die ENTSPANNUNGSTRANCE: sie definiert sich vornehmlich über körperliche Entspannung. Das Bewusstsein kann, muss aber nicht verändert sein. 

 

Die KÖRPERORIENTIERTE TRANCE: primär kommt es zu keinen Bewusstseinsänderungen, dafür lassen sich körperliche Funktionen, wie beispielsweise die Hauttemperatur, der Puls oder die Steuerung einzelner Muskelgruppen beeinflussen.

 

Die VERHALTENSVERÄNDERNDE TRANCE: sie ist die klassische therapeutische Trance. Verhaltensmuster in der rechten Hemisphäre – Suchtverhalten, Denkmuster, Essverhalten, Reaktionen auf Angstreize etc. – lassen sich verändern. 

 

In der TIEFENTRANCE kann das Schmerzempfinden komplett heruntergefahren werden. ( Analgesie ) 



Mohnblumenwiese hinter Kemnitz

Einige meiner Hypnosen finden im Stehen statt. Und entgegen mancher Erwartung ist man im Stehen meist in tieferer Trance, als im Liegen. Trotz allem ist man ansprechbar, der Therapeut kann mit dem Unbewussten arbeiten, der Klient kann sprechen, sich bewegen und mitarbeiten. Auch kann er jederzeit aussteigen, wenn er an einen Punkt gelangen sollte, an dem er zu diesem Zeitpunkt nicht weiter gehen möchte.

 

Unser hervorragendes Unbewusstes weiß am allerbesten, was gut und was nicht gut für uns ist, lenkt und leitet immer in die richtige Richtung und sagt auch HALT, wenn die Zeit noch nicht gekommen ist, in eine bestimmte Richtung zu gehen. Es vermag uns zu schützen, besser als wir es mit dem Verstand tun können.

 

Es kann uns z.B. beim Treffen von wichtigen Entscheidungen helfen. Wir fragen es und es gibt uns die Antwort, die uns am besten bekommen würde. Manchmal bekommt man dadurch die Bestätigung, dass man durchaus richtig lag mit der verstandesmäßig getroffenen Entscheidung vorab, manches Mal aber wird man überrascht sein, was das Unbewusste entscheidet.

Dann kann man im Anschluss an die Sitzung selber entscheiden, ob man sich nach dem Vorschlag seines Verstandes richtet oder den Weg einschlägt, den das Unbewusste einem empfiehlt und der gesünder für einen wäre.


Wissenschaftlich?

 

Die Hypnosetherapie ist seit 2006 wissenschaftlich anerkannt, durch eine Expertise von Prof. Revensdorf (Universität Tübingen) mit insgesamt 71 RCT- Studien, an denen 5000 Patienten teilnahmen, in Auftrag gegeben von der hypnotherapeutischen Fachgesellschaft DGH und MEG.

 

Aus Messungen mit EEG- und MRT-Geräten sowie PET- Scannern weiß man, dass verschiedene Gehirnareale ihre Aktivität in Hypnose verändern: manche Areale werden stärker als im normalen Wachzustand aktiviert, andere werden eher gehemmt. 



Blockadenlösung

 

 

Es gibt körperliche und seelische Blockaden. An beide kann man mittels Hypnose gelangen und sie lösen. Das dauert oft ein wenig, aber schon nach der ersten Sitzung spürt man Erfolge.

Meist findet die Hypnose für die Blockadenlösung im Liegen statt, so dass man entspannen kann, lediglich zuhören und mitdenken sollte man, sonst nichts. Und falls Sie dabei einschlafen, ist es auch o.k., das Unterbewusstsein hört trotzdem zu.

 

Unser seelischer Zustand hat einen ausgeprägten Einfluss auf unseren gesamten Körper.

Oftmals kann man Rückschlüsse von körperlichen Symptomen auf den seelischen Zustand ziehen. 

Wo die Blockaden in der Psyche sitzen, kann man mit Hilfe des Unterbewusstseins erspüren und daran in Hypnose arbeiten. Manchmal sind es negative Glaubenssätze, nicht selten aus der Kindheit, zuweilen aber auch auf Missverständnissen beruhende Denkmuster oder Ereignisse, die sich festgetreten haben im Laufe der Jahre. Wut, Trauer, Schmerz oder ein eingeschränkter Blick auf das Leben können die Folge sein.

Das Unterbewusstsein führt oft genau dorthin und lässt uns diese Dinge betrachten und bearbeiten.

Lust es anzugehen?   


Berlin- Wilmersdorf Dienstag   10:00 - 13:00 14:00 - 19:00  u.n.V.  
Potsdam Mittwoch 10:00 - 13:00 14:00 - 18:00  u.n.V.  
Nuthe- Urstromtal, OT Kemnitz Donnerstag 10:00 - 13:00 15:00 - 20:00 Montag 18:00 - 20:00
Kleinmachnow nach Vereinbarung        

Das  bietet mein Hauptstandort noch:

In ländlicher ruhiger Umgebung können Sie sich auf ausgedehnte Spaziergänge begeben, sowohl über die Felder, als auch durch die Wälder. Unser großer Hof beherbergt nicht nur Katzen, Hund und Ziegen, wir haben auch drei Gästezimmer mit je einem Badezimmer. Dort schläft es sich auf Grund der Ruhe ausgezeichnet.

Zur zusätzlichen Entspannung benutzen Sie doch unsere komfortable Sauna. 

Anja Lechle    

Die Hypnosetherapeutin

Kemnitzer Hauptstraße 18

14947 Nuthe- Urstromtal, OT Kemnitz

Hauptstandort


In meinem Hauptstandort Kemnitz besteht die Möglichkeit kleine Gruppen zu behandeln und auch zu beherbergen.

Es stehen drei Gästezimmer mit zugehörigen Bädern zur Verfügung und eine Sauna.

Anja Lechle                                                                                                                                                                

Kemnitzer Hauptstr. 18

14947 Nuthe- Urstromtal

 

Tel 033734684096

kontakt@anja-lechle.de

 

zugelassen als Heilpraktikerin für Psychotherapie

Prüfungen bestanden am Gesundheitsamt Potsdam März/Mai 2015

Erlaubnis zur Ausübung dieses Berufes erteilt von der Landrätin des Landkreises: Teltow- Fläming im Juni 2015

 

(c) Heike Steinweg

(c) fotolia